Bezness – zwischen Liebe, Hoffnung und Geldforderungen

©familienratgeber.blogspot.de
Nach einem dramatischen und tränenreichen Abschied Zuhause angekommen, meldet sich auch schon gleich die Sehnsucht. Einsam und alleine in der Wohnung – ach, was war das doch schön im Urlaub, mit ihm!

Heiße Liebesschwüre

Deswegen dauert es auch nicht lange, bis die erste SMS das Handy verlässt. Sehnsüchtig wird immer wieder auf das Handy geschaut, um endlich die Liebesbeschwörungen der Urlaubsliebe lesen zu können. Natürlich bleibt es nicht beim Verschicken von Nachrichten. Wenigstens die Stimme des anderen möchte man hören, sodass oft tagelange und ganze Nächte hindurch telefoniert wird. Selbstverständlich zahlt das nicht der Beznesser, denn der hat es, wie seine rührselige Abschiedsgeschichte gezeigt hat, schon schwer genug.

Betroffene Frauen und Männer vergessen oft ihren ganzen Alltag und verbringen so viel Zeit wie möglich am Telefon oder im Chat. Immer wieder wird die Liebe beteuert und Interesse für die Belange des Betroffenen vorgetäuscht. Je nachdem, wie gefestigt die „Beziehung“ mittlerweile ist, dauert es oft nicht lange, bis das erste Mal die Frage nach Geld auftaucht. Natürlich hübsch verpackt zwischen nettem Gesäusel oder einer traurigen Geschichte. In der Regel fordern Beznesser anfangs nur kleinere Beträge. Entweder braucht man Geld für den täglichen Einkauf, ein Ersatzteil für das Auto, ohne das man seine Arbeit verliert oder eine wichtige Untersuchung beim Arzt steht an.

Ideen, um den Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen, haben die Liebesbetrüger genug. Vielleicht ist es auch der versprochene Besuch in Deutschland, für den man sich schon das Ticket besorgt hatte. Natürlich freut sich die frisch verliebte und auf Wolke 7 schwebende Herzensdame, ihren Liebsten bald wieder in die Arme schließen zu können. Dann wird auch nicht gezögert, wenn das angebliche Flugticket geklaut wurde und kein Geld mehr da ist, um noch ein Ticket zu kaufen. Das Geld wird sofort online überweisen und das Glück ist wieder perfekt.

Druck und Abwesenheit

Natürlich sind nicht alle Betroffenen immer sofort bereit und lassen den Geldbeutel erst einmal zu. In den meisten Fällen verschwindet der angebliche Liebhaber dann von der Bildfläche. Es gibt keine Antwort mehr auf SMS, das Telefonklingeln wird ignoriert und auch via Chat ist der Liebste nicht mehr zu erreichen. Auch hier handeln Beznesser vorausschauend und legen es gezielt darauf an, dem Opfer ein schlechtes Gewissen zu machen.

Das funktioniert sehr gut, denn viele Betroffene haben die gleichen Gedanken:

„Er ist enttäuscht, weil ich ihm nicht helfe“. „Wenn ich das Geld schicke, dann ist alles wieder gut“. „Außer mir hat er doch keinen, der ihm helfen kann. Er braucht mich und er liebt mich doch auch“.

Auch wenn das Geld vom Konto abgebucht ist, lassen viele Beznesser noch eine Weile auf sich warten. Dann melden sie sich aber noch schwungvoller und noch verliebter. Sie konnten sich nicht melden, weil sie versucht haben das Geld anderweitig zu bekommen und dadurch sehr viel zu tun hatten.

In Wirklichkeit haben Beznesser auch viel zu tun, denn es gibt nicht nur ein Opfer, sondern mehrere Personen, denen möglichst viel Geld aus den Rippen geleiert werden soll.

Sobald mehrere kleine Beträge geflossen sind, werden sich die Fragen nach Geld häufen. Gleichzeitig plant der Beznesser aber auch für die Zukunft. Vielleicht sogar für die angeblich gemeinsame Zukunft im Heimatland. Eine große Summe lässt sich zum Beispiel dann fordern, wenn ein Hauskauf für das gemeinsame Heim vorgespielt wird. Oft wird das Ganze abgeschwächt, denn auch eine Anzahlung würde ausreichen. Sobald der Beznesser das Haus angezahlt und alles wichtige geregelt hat, wird der Herzensdame versprochen, sie einzuladen und ihr das neue Domizil zu zeigen.

Voller Liebesglück sitzen die Opfer dann schon oft auf den gepackten Koffern und können die gemeinsame Zukunft mit der oder der Liebsten kaum noch erwarten. Dass wieder einmal etwas nicht geklappt hat, die erste Rate für das neue Haus doch höher war oder man angeblich noch einen Rechtsanwalt für die Formalitäten beauftragen musste und das alles Geld kostet, spielt keine Rolle. Der Liebste tut vor Ort alles für die gemeinsame Zukunft und das Opfer unterstützt ihn dabei gerne mit einer kleinen Finanzspritze.

Hat das Bezness-Opfer es dann geschafft, und auch noch den Flug zum Liebsten selbst finanziert, fällt die Begrüßung oft nicht ganz so herzlich aus wie erwartet. Dafür stellen viele Liebesbetrüger dem Opfer aber nun ihre „angebliche“ Familie vor. Da die Sprache oft nicht verstanden wird ist es kein Problem für den Beznesse, sogar die eigene Ehefrau als Schwester auszugeben oder das Haus von einem Freund als das tolle Eigenheim vorzuzeigen.

Einmal die Zukunft gesehen, von der Familie sehr nett empfangen worden und den Blick für die nächsten Jahre ganz deutlich vor den Augen, zögern die Opfer nicht, noch mehr Geld in das gemeinsame Projekt fließen zu lassen.

Die Geschichte wird so lange weiter gesponnen, wie der Liebesbetrüger Geld braucht. Wird die Frau zu lästig oder hat sie kein Geld mehr, dann zeigen sich die Beznesser von ihrer anderen Seite. Von dem einst so verständnisvollen Mann oder der sensiblen Frau ist nichts mehr geblieben. Die Worte sind verletzend und das gesamte Verhalten hat sich verändert. Um schnell einen Schlussstrich unter diese Geschäftsbeziehung zu ziehen, werfen viele Beznesser der Frau Untreue vor. Einige werden ihren Opfern gegenüber sogar handgreiflich.

Bezness – Liebe, die keine ist

©familienratgeber.blogspot.de
Bezness, ein Begriff, der sich aus Bez für Beziehung und ness, abgeleitet von Business, zusammensetzt. Geht es dem einen um eine enrsthafte Beziehung, legt der andere Part seinen Fokus aus das geschäftliche: genauer gesagt – auf das Geld. Ganz egal, ob man es als Geschäft mit der Liebe, Heiratsschwindel oder Liebesbetrug bezeichnen möchte – im Endeffekt ist Bezness nichts anderes als Betrug, bez. das Vorspielen einer Beziehung. Beznesser finden ihre Opfer nicht nur im Urlaub, sondern nutzen auch Communitys. Dort spionieren sie zuerst die Profile aus und melden sich dann via Chat bei den Betroffenen.


Wenn die Urlaubsliebe zum Horrortrip wird – wer ist betroffen?

Bezness – eine Falle, in die nicht nur Frauen, sondern auch immer wieder zahlreiche Männer tappen. Beznesser lernt man im Urlaub kennen, trifft sie auf zahlreichen Internetplattformen und Communitys. Ganz egal, ob Dominikanische Republik, Brasilien, Ägypten, Kenia oder Tunesien – die Suche nach dem wohlhabenden Goldesel wird von überall aus betrieben. Dabei gibt es nicht nur Männer, die es auf Frauen abgesehen haben, sondern auch viele Frauen, die auf der Suche nach einem männlichen Opfer sind.

Die erste Kontaktaufnahme – einfallsreich, aber kein Zufall

Am Strand, vor dem Hotel, an der Bar oder während einem Stadtbummel – Beznesser sind gezielt auf der Suche nach Singleurlaubern. In einigen Ausnahmefällen sprechen sie aber auch Personen an, die offensichtlich in einer Partnerschaft sind. In der Regel findet der erste Kontakt nur über den Augenkontakt statt. Immer wieder mal ein kurzer Blick, ein Lächeln – Zeichen der Aufmerksamkeit und ein Zeichen von Interesse.

Werden die Blicke erwidert, kommt der nächste Schritt, das Ansprechen. Mit einer freundlichen Geste und einem netten Lächeln unterstützt, lehnen die meisten Urlauber diese Art der Kontaktaufnahme nicht ab. Kein Wunder, den Beznesser sehen optisch ansprechend und gut aus. Sie sind keine am Strand gammelnden Personen, sondern wissen genau, wie sie mit ihrem Äußeren auf Touristen und Urlauber wirken.

Unterhält man sich in gebrochenem Deutsch-Englisch, kommt der nächste Schritt. Dies kann eine flüchtige, meist zufällig wirkende Berührung sein. Lässt das Opfer eine kurze Berührung am Arm zu, oder hat nichts dagegen, dass die Hand des gegenüber für einen Moment auf der eigenen Schulter weilt, gehen die Goldeselsucher einen Schritt weiter – schließlich darf der Kontakt zum ausgesuchten Opfer jetzt nicht enden, sondern muss unbedingt ausgebaut werden.

Eine Rose als Zeichen der – ja was eigentlich – ein kurzer Brief oder eine Einladung für den Barbesuch am Abend. Beznesser sind einfallsreich und lassen sich immer wieder neue Dinge einfallen, mit denen sie ihr Opfer um den Finger wickeln können. Weibliche und männliche Beznesser gehen dabei aber immer gleich vor: Sie lassen ihren Opfern ausreichend Zeit, setzen sie nicht unter Druck, spielen Verständnis vor und hören zu. So haben die angesprochenen Urlauber noch immer das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben und Herr der Lage zu sein.

Explosion der Gefühle – die Falle schnappt zu

In den meisten Fällen kommen die Beznesser mit ihrer verständnisvollen Masche zum Ziel – auch wenn es oftmals etwas länger dauert. Die investierte Zeit lohnt sich! Das Opfer baut immer mehr Vertrauen auf, es fühlt sich verstanden und verliebt sich. Dabei bleibt es nicht, denn schließlich möchte man nach langer Zeit der Einsamkeit seinen Gefühlen wieder freien Lauf lassen. Kochen die Gefühle hoch, und kommt es dann zum Sex, hat der Beznesser gewonnen. Das Opfer hat sich verliebt, fürchtet das Ende des Urlaubes und den damit anstehenden Abschied von der endlich so lang ersehnten Liebe.

Abschied – Gefühle und Probleme

Im Glauben daran, endlich die große Liebe gefunden zu haben, steht beim Urlaubsende ein tränenreicher und schmerzvoller Abschied an. Das Opfer muss die neue Liebe verlassen und ist ab sofort wieder alleine. Das nächste Wiedersehen ist ungewiss und die Sehnsucht plagt bereits jetzt. Diesen Moment nutzen Beznesser aus, um ihre eigene, ausgedachte und meist traurige Geschichte vorzutragen. Das können kranke Familienmitglieder, angeblich bevorstehende Operationen oder finanzielle Probleme sein. In der Realität existieren diese nicht, sollen bei dem Opfer aber Mitleid erzeugen. Das Opfer bekommt das Gefühl, dass es dem oder der Liebsten helfen muss – natürlich auch aus der Ferne.

Lesen Sie hier weiter:



Ostern – warum dieses Fest gefeiert wird

©familienratgeber.blogspot.de
Das Osterfest gehört zu den wichtigsten Festen im Christentum. Gefeiert wird dabei die Auferstehung von Jesus Christus. Im Vergleich zu anderen Festen wird Ostern nicht an einem festen Datum gefeiert. Das Datum richtet sich nach dem Passahfest und dem ersten Frühlingsvollmond. Der erste Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling ist also der Ostersonntag.

Die einzelnen Osterfeiertage kurz erklärt

Dem Neuen Testament nach ist Jesus Christus am dritten Tag nach seiner Kreuzigung auferstanden. Die Karwoche, die Woche vor Ostersonntag, besteht demnach aus den folgenden Osterfeiertagen, die nicht alle wahre Feiertage sind:

  • Palmsonntag wird dem Einzug von Jesus in Jerusalem gewidmet
  • Gründonnerstag, der Tag des Abendmahls, welches Jesus gemeinsam mit seinen Jüngern eingenommen hat
  • Karfreitag, der Todestag von Jesus
  • Karsamstag, auch als stiller Samstag bekannt. Der Tag der Grabesruhe und dem Abstieg in die Unterwelt
  • Ostersonntag, der Tag der Auferstehung von Jesus Christus
  • Ostermontag, der Tag, an dem Jünger auf dem Weg nach Emmaus Jesus begegnen

Aschermittwoch, Fastenzeit und Ostern

Viele bringen den Aschermittwoch nur mit dem Karneval in Verbindung, denn bekanntlich ist am Aschermittwoch damit alles vorbei. Mit dem Aschermittwoch beginnt jedoch auch eine 40-tägige Fastenzeit, welche als Vorbereitungszeit auf das Osterfest, genauer gesagt auf die Auferstehung von Jesus Christus, genutzt wird. Mit dem Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit, welche in der Kirche auch Passionszeit oder Zeit der öffentlichen Buße genannt wird. Der Karfreitag beendet die Fastenzeit. Die Zahl 40 ist dabei kein Zufall, denn auch Jesus begab sich für genau 40 Tage zum Beten und Fasten in die Wüste. Als Zeichen und Symbol wird in vielen Kirchen das Aschekreuz auf die Stirn der Gläubigen gemalt.

Ostertage während der Karwoche

*
Kar lässt sich ableiten von kara oder chara, was so viel wie Kummer, Klagen, Trauern und sich Sorgen bedeutet.

Palmsonntag

Den Anfang der Karwoche macht der Palmsonntag. Es ist der sechste Sonntag und der Beginn der stillen Woche. Am Palmsonntag hielt Jesus Christus Einzug in Jerusalem, wo er von vielen Menschen empfangen wurde. Diese breiteten auf dem Weg nicht nur ihre Kleider und Jacken aus, sondern legten auch Zweige und Palmwedel aus, um Jesus einen sauberen Weg zu bereiten und ihn zu ehren.

Aus diesem Grund findet in fast allen Kirchengemeinden am Palmsonntag auch eine Prozession statt. Die dabei verwendeten und gesegneten Palmzweige werden anschließend aufbewahrt, um ein Jahr später, am Aschermittwoch, verbrannt zu werden. Aus der Asche wird den Gläubigen dann das Aschekreuz auf die Stirn gemalt.

Gründonnerstag

In vielen Regionen ist der Gründonnerstag besser als Weißer Donnerstag, Heiliger Donnerstag oder Hoher Donnerstag bekannt. An diesem Tag hat Jesus Christus das Letzte Abendmahl zusammen mit seinen Jüngern gefeiert. Jedoch spielt nicht nur das Letzte Abendmahl eine wichtige Rolle am Gründonnerstag, sondern auch die Fußwaschung, welche in vielen katholischen Kirchen heute noch ein fester Brauch ist. Nach dem Abendmahl hat Jesus seinen Jüngern die Füße gewaschen. Dies war als Zeichen der Demut anzusehen und wird bis heute fortgeführt.

Karfreitag

Das wohl bekanntest Symbol, welches die Geschehnisse dieses Tages zeigt, ist das Kreuz. Bekannt ist dieser Tag auch als Stiller Freitag oder Hoher Freitag. Mit ihm beginnt die österliche Dreitagefeier. Man gedenkt der Kreuzigung von Jesus, wobei es verschiedene Brauchtümer gibt. Da dieser Tag in der katholischen Kirche dem Leiden Christi gewidmet ist, wird er in Abstinenz verbracht. Es wird ein Wortgottesdienst abgehalten, welcher auch die Passionsgeschichte enthält. Auf das Geläut der Kirchenglocken wartet man auch bei den meisten evangelischen Gemeinden vergebens. Eine ganze besondere Tradition sind die Passionsspiele, welche die einzelnen Stationen sowie die Kreuzigung von Jesus Christus widerspiegeln.

Karsamstag

Der Karsamstag läutet das Ende der Fastenzeit ein. Es ist der Tag der Grabesruhe von Jesus Christus. Nachdem Jesus vom Kreuz abgenommen wurde, beerdigte man ihn an diesem Tag. In der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag findet die sogenannte Osternachtsfeier statt. Es werden ein Osterfeuer und Kerzen im Freien entzündet. Die entflammten Kerzen versinnbildlichen den auferstandenen Jesus Christus. Das Osternachtsfest zeigt an, dass nun nicht nur das Kreuz, sondern auch das Leiden und der Tod überwunden sind. Der Karsamstag ist aber auch Beginn der Osterzeit, welche bis Pfingsten, also ca. 7 Wochen, andauert.

Ostersonntag

Dieser Tag wird mit weniger Trauer begonnen, denn an ihm zeigt man seine Freude über die Auferstehung Jesus Christus. Er wurde von seinem Leiden erlöst und kehrte zu Gott zurück. Zu den bekanntesten Bräuchen an diesem Tag gehört die Ostereiersuche.

Ostermontag

Er ist der zweite Osterfeiertag und gleichzeitig auch der dritte Tag nach der Kreuzigung von Jesus. Laut alten Überbringungen sind an diesem Tag zwei seiner Jünger zurück nach Emmaus gegangen. Auf ihrem Weg dorthin trafen sie einen dritten, unbekannten Mann. An ihrem Ziel angekommen, sprechen ihm die Jünger eine Einladung zum Essen aus. Als dieser dabei das Brot bricht, erkennen sie Jesus in ihm. Nachdem dieser plötzlich vor ihren Augen verschwindet, kehren sie nach Jerusalem zurück, um dort von dem Erlebten zu berichten.



Bitterschokolade – gut für die Gesundheit

©familienratgeber.blogspot.de
Zuerst süß und dann ein bisschen bitter – das ist Herrenschokolade, besser bekannt als Bitterschokolade. Diese Schokoladen haben einen höheren Kakaoanteil als andere Sorten und werden zum Beispiel als Zartbitter, Edelbitter, Halbbitter und Bitter angeboten.

Was ist drin, in der bitteren Schokolade?

Sie sieht nicht nur dunkler als Vollmilchschokolade aus, sondern ist auch nicht so süß. Die Rede ist von Bitterschokolade, die als als Herrenschokolade oder schwarze Schokolade bekannt ist. Wie der Name bereits erahnen lässt, schmeckt sie ein wenig bitter. Da bei diesen Schokoladen wesenltich mehr Kakao zum Einsatz kommt, haben sie auch einen höheren Fettanteil. Je mehr Kakao, desto dunkler wird die Bitterschokolade. Im Gegensatz zum erhöhten Kakaoanteil wird zur Herstellung von Bitterschokolade wesentlich weniger bis gar keine Milch verwendet.

Damit die Schokolade die Bezeichnung bitter tragen darf, muss sie einen erhöhten Kakaoanteil von mindestens 50 % besitzen. Erhältlich sind auch Sorten mit 60 % und mehr Kakao. Herrenschokolade, die zu 100 % aus Kakao besteht, enthält keine weiteren Zutaten, außer vielleicht Kakaobutter.

Kakao Flavanole

Bei Flavanolen handelt es sich um Pflanzenstoffe, die eine positive Wirkung auf die Blutgefäße haben können. Je höher der Kakaoanteil in der Schokolade, desto mehr Flavanole sind in ihr enthalten. Flavanole können die Elastizität der Blutgefäße erhöhen und verbessern und sich bei Bluthochdruck positiv auswirken. Zudem sind die Pflanzenstoffe in der Lage, das Cholesterin und das Risiko einer Herz- oder Kreislauferkrankung zu senken. Auch die Ausschüttung von Stresshormonen kann reduziert werden. Nicht umsonst gilt Schokolade als Glücklichmacher und wird besonders häufig vor oder während stressigen und anstrengenden Momenten verzehrt.

Dunkle Schokolade – lecker und verträglich

*
Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil enthält dem entsprechend wenig oder gar keine Milch mehr. Die meisten Bitterschokoladen sind daher nahezu oder sogar ganz laktosefrei. Es ist jedoch wichtig, bei den Zutaten darauf zu achten, ob Milch als Zutat angegeben ist. Die Bezeichnung:
„ … kann Spuren von … enthalten“, sollte keinen Sorgen machen, denn auf diese Spuren reagieren laktoseintolerante Personen in der Regel nicht allergisch.

Bitterschokolade sollte jedoch mindestens einen 70 % igenen Kakaoanteil besitzen, wenn Sie der Gesundheit dienen soll.


Bitterschokolade hat verschiedene Vorteile für die Gesundheit:

  • die enthaltenen Ballaststoffe machen schnell satt und beugen dem gefürchteten Heißhunger vor
  • enthaltene Antioxidantien sind gut für die Haut
  • Theobromin, ebenfalls in Bitterschokolade enthalten, kann Hustenreiz lindern
  • kann die Durchblutung anregen und sorgt so für gute Laune
  • kann die Sehfähigkeit verbessern, da auch Blutbahnen zur Retina besser durchblutet werden
  • macht wacher und Aufmerksamer
  • kann schlechtes Cholesterin senken